Burgstraße 53 • 53332 Bornheim • Tel.: +49 (0) 2222 92357-0

Gruppe

Kurzerklärung wichtiger Begriffe


§35BtMG
Die Torburg ist anerkannt nach §§ 35, 36 BtmG (Therapie statt Strafe).

Ausflüge
Ausflüge, meist in die nähere Umgebung, werden von den Bewohnern selbst geplant, organisiert und in Zusammenarbeit mit der Einrichtung umgesetzt.

Ausgangsregel
Für Neuaufnahmen sowie bei Vorfällen (Rückfall etc.) gilt: 14 Tage Ausgang nur in Begleitung, sonst Mo - Do 16.00 – 22.00 Uhr, Fr ab 13.00 Uhr, Sa/So Heimkehrzeit bis 22:00 Uhr bzw. nach Absprache. Wochenendheimfahrten sind nach der Eingewöhnungsphase jederzeit, nach Absprache mit dem jeweiligen Bezugstherapeuten und für substituierte Personen in Absprache mit dem substituierenden Arzt (frühestens nach drei Monaten) möglich.

Beschäftigung, Minijob, Praktikum
Die Teilnahme an der Tagesstruktur ist für die Bewohner der Torburg und der AWG Donnerstein verpflichtend. Für die Bewohner der AWG Donnerstein besteht außerdem auch die Möglichkeit eines externen Schulbesuches, einen Minijob auszuüben bzw. ein Praktikum zu absolvieren.

Bewohnerprofil
In die Torburg aufgenommen werden schwerst drogen- und mehrfach abhängige Frauen und Männer ab 18 Jahren.

Doppeldiagnosen
Es werden auch Frauen und Männer in die Torburg aufgenommen, die neben ihrer Sucht noch psychische Störungen haben. Jedoch nicht aufnehmen können wir bei:
– akuter Drogen-, Medikamentenintoxikation
– schweren Behinderungen
– akuten Psychosen und akuter Suizidalität

Essen
Die Mahlzeiten (Frühstück, Mittag und Abendbrot) werden von den Bewohnern selbst zubereitet und gemeinsam im Speiseraum eingenommen.

Freizeit
Wird von den Bewohnern selbst organisiert. Mehrmals im Jahr werden verschiedene Freizeiten und Kurzurlaube angeboten. Außerdem wird jährlich eine Erlebniswoche organisiert.

Geld, Finanzen (Kleider-/Taschengeld)
Die Bewohner erhalten, in Anlehnung von SGB XII-Leistungen des zuständigen Kostenträgers, ein monatliches Taschengeld (z. Zt. ca. 112,32€) zur freien Verfügung. Zweimal im Jahr besteht die Möglichkeit eines Kleidereinkaufes.

Gesundheitsversorgung
Um das gesundheitliche Wohl der Bewohner kümmern sich unsere Krankenschwestern. Es besteht ein guter Kontakt zu den im Ort ansässigen Ärzten. Die psychologische Betreuung unserer Bewohner wird gewährleistet durch einen Psychiater der Rheinischen Kliniken Bonn, welcher regelmäßige Sprechstunden in der Torburg anbietet.

Groß-/Kleingruppe/Einzelbetreuung
Von Montag bis Freitag finden individuelle Einzelbetreuungen, wie auch unterschiedliche Gruppenangebote: Groß-, Klein-, Themen-, Entspannungs-, Kognitiv- und Sportgruppen, statt.

Hilfeplan
Der Hilfeplan ist ein Verfahrensinstrument des zuständigen Kostenträgers (Landschaftsverband Rheinland) und wichtiger Bestandteil für die Aufnahme in unsere Einrichtung. Im Individuellen Hilfeplan (Aktuell: IHP3.1) wird genau beschrieben, welche Unterstützungsleistungen die antragstellende Person benötigt, um ihre gewünschten Ziele erreichen zu können.

Kognitives Gruppenangebot
Spielerisch und variantenreich werden hier Übungen zur Steigerung, Optimierung und zum Erhalt der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit, sowie zur Vorbeugung gegen Einschränkungen beispielsweise der Gedächtnisleistungen, durchgeführt.

Kostenträger/-zusage
Leistungsträger für eine Aufnahme in der Torburg sind die überörtlichen Träger der Sozialhilfe, eine Aufnahme kann erst erfolgen, wenn die Kostenzusage erteilt wurde (s. auch Hilfeplan).

LT24
Beschreibt einen Leistungstyp (LT) für die Teilnahme an einer Tagesstrukturierenden Maßnahme. Für Personen außerhalb der Einrichtung, besteht, nach Abklärung mit dem Kostenträger, ebenfalls die Möglichkeit der Teilnahme an der Tagesstruktur in der Torburg.

Medizinische Betreuung
Die medizinische Versorgung wird gewährleistet durch das medizinische Personal im Haus und die niedergelassenen Ärzte am Ort.

Netzwerkpartner
Ärzte, Apotheken, Beratungsstellen, Jobcenter, Rathaus am Ort und in der Umgebung, u.v.m.

Patenschaft
Jedem neuen Bewohner wird für die ersten zwei Wochen ein Pate (Bewohner der Torburg) zur Seite gestellt, welcher ihm mit Rat und Tat zur Seite steht.

Rückfall
Rückfälle können zu disziplinarischen Entlassungen führen. Grundsätzlich wird in der Torburg mit Rückfällen gearbeitet. Jeder Rückfall wird individuell gehandhabt.

Sozialstunden
Es besteht die Möglichkeit in der Torburg Sozialstunden abzuleisten.

Sport
Zweimal in der Woche werden verschiedene Sportarten (Badminton, Volleyball, Schwimmen, usw.) angeboten.

Substitution
Es besteht die Möglichkeit in der Torburg mit Methadon/Polamidon und Subutex substituiert zu werden. Voraussetzung dafür ist die Teilnahme am Substitutionsprogramm bereits vor Aufnahme in die Torburg. Die Vergabe findet in der Torburg statt und wird von einem ansässigen Arzt betreut.

Wohngruppen
In der Torburg gibt es zwei Wohngruppen (Obere und Untere Wohngruppe) mit je neun Einzelzimmern und einem gemeinsamen Wohnzimmer.



nach oben